Nordic Walking

In den 1950er Jahren bauten Skilangläufer den sogenannten „Skigang“ in ihr Sommertraining ein. Ein Gang in weiten Diagonalschritten mit Skistockunterstützung. Erst 1997 wurde in Finnland der Name „Nordic Walking“ kreiert. Seitdem hat sich diese Sportart in Europa zu einem echten Volkssport entwickelt. Gründe dafür sind schnell genannt:

  • Nordic Walking ist gelenkschonend, besonders für die tragenden Gelenke an den Beinen/Füßen.
  • Den durch einseitige Tätigkeiten entstandenen Muskeldysbalancen und Bewegungseinschränkungen kann durch Nordic Walking entgegengewirkt werden.
  • Nordic Walking - richtig ausgeführt - erfordert den Einsatz vieler Muskelgruppen, auch im Brust-, Schulter- und Armbereich.
  • Durch den Einsatz fast aller Muskelgruppen erzielt man einen erhöhten Energieverbrauch, dies wirkt sich positiv auf die Fettverbrennung und alle kardiovaskulären Systeme aus.


Nordic Walking ist eine ausgezeichnete Einstiegsvariante in den Ausdauersport für Menschen, die bisher sportlich nicht aktiv waren und sich in freier Natur an der frischen Luft bewegen möchten. Vor allem aber für übergewichtige Menschen, Senioren, Personen mit orthopädischen Problemen und Rückenleidende. Bei richtigem Stockeinsatz verbrauchen Sie beim Nordic Walking 400 kcal pro Stunde, beim normalen „Walken“ nur 280 kcal. Das ist besonders wichtig, wenn Sie den Sport betreiben, um ihr Gewicht zu kontrollieren. Darüber hinaus ist Nordic Walking für eine verspannte Nackenmuskulatur ein Segen. Auch Arm und Brustmuskulatur werden gekräftigt. Um die positiven Effekte des Nordic Walking optimal auszunutzen, ist es allerdings notwendig die Nordic-Walking-Technik optimal zu erlernen. Ein mehrwöchiger Kurs mit ständiger Anleitung und Beratung durch einen ausgebildeten Nordic Walking Trainer, garantiert den späteren gesundheitlichen und orthopädischen Erfolg. Beim Nordic Walking Basis-Training handelt es sich um ein reines Gesundheits- und Fitnesstraining mit geringer Belastung. Der Kurs vermittelt, angepasst an das individuelle Leistungsvermögen der Teilnehmer, die Technik des Nordic Walking in systematischen Schritten. Dazu dient ein genau festgelegter Aufbau einer jeden Übungsstunde:

  • Warm Up – Koordinationsübungen
  • Techniktraining
  • Nordic Walking Basis-Training im aeroben Bereich
  • Cool Down
  • Dehnen, Mobilitätsübungen, Kräftigung


In den Kursen der Laufschule Oberhausen werden die Stöcke den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Zur Ermittlung der passenden Stocklänge ist die Angabe der genauen Körpergröße notwendig!